Brennpunkt der Ausgabe 02/2021 des Verbandsorgans “sportunterricht”

Laufend in das Neue Jahr – nur wie?

Der Jahreswechsel ist oftmals Anlass dafür, seinen eigenen
Lebenswandel auf den Prüfstand zu stellen und einen Versuch zu unternehmen, in manchen Punkten etwas zu ändern. Wenn man das Konzept „Gute Vorsätze“ bemühen möchte, dann gehört die Absicht das individuelle gesundheitsbezogene Verhalten zu verbessern sicherlich zu den am häufigsten geäußerten Vorsätzen für das Neue Jahr. Mehr Sport und Bewegung
tauchen dabei in schöner Regelmäßigkeit ganz oben in
der Prioritätenlisten auf.

von

Hans Peter Brandl-Bredenbeck
Mitglied des Redaktionskollegiums

Respekt zeugt von Achtung vor Geleistetem

Liebe Verbandsmitglieder,

mit Riesenschritten eilt das Jahr seinem Ende entgegen. Ein letztes gemeinsames Finden in diesen Zeilen, bevor uns die Festtage in das familiäre Glück entführen und hoffentlich einen ausreichenden Abstand zu den allgegenwärtigen Problemen ermöglichen.

Diese möchte ich hier nicht auch noch permanent strapazieren, sie nerven und belasten ohnehin. Ein Blick zurück gestattet uns jedoch das Verweisen auf tolle Aktionen und ein durchaus positives Jahresfazit.

Dazu gehören an erster Stelle alle Aktivitäten rund um unser 30- jähriges Verbandsjubiläum. Einzelheiten sind noch immer auf der Homepage zu finden. Andere „interne“, nicht nachlesbare Ergebnisse dieser zwei Tage sind beachtlich verstärkte Signale der Zusammenarbeit mit allen im Bereich des Schulsports tätigen Institutionen. Die Festveranstaltung in der Konzerthalle Ulrichskirche und der nachfolgende Fortbildungstag sind nicht hoch genug zu schätzende Erlebnisse und setzten deutliche Impulse im Zusammenspiel von Universität, Bildungsministerium und Schulamt, LSB und unserem Verband. Sie müssen und werden sich nun im kommenden Jahr auch in spür- und sichtbaren Veranstaltungen und zum Wohl unseres Verbandes niederschlagen.

Unvergessen, weil noch immer präsent, bleiben für uns alle die erstmaligen Einschränkungen im schulischen Sport. Stolz sind wir darauf, in gemeinsamen Beratungen im Bildungsministerium die Möglichkeit zur Durchführung des Sportunterrichts und damit die Sicherung notwendiger Bewertung geschaffen zu haben. Wie kreativ, einsatzbereit und selbstlos diese gestaltet wurde, das nötigt Respekt ab. Ebenso nötigt es Respekt ab, wenn sich für andere Prioritäten entschieden wurde. Mit aller Macht den Sportunterricht durchzuführen, wäre an der Realität vorbeigegangen.

Respekt, Anerkennung und Wertschätzung sollen das Ende dieses Grußwortes bilden. Sie beziehen sich auf alle, die täglich bestrebt sind, den Ruf unseres Verbandes, unseres Faches durch einen anspruchsvollen Sportunterricht hochzuhalten, sich in Vereinen und bei anderen Partnern des Sports zu engagieren und die Grundlagen für ein späteres aktives Sporttreiben schaffen. 

Ich wünsche allen Verbandsmitgliedern sowie Freunden und Partnern des Schulsports ein freudiges, erlebnisreiches, auch zum Nachdenken anregendes, von sportlichen Aktivitäten geprägtes, entspannend wirkendes sowie Kraft, Energie, Motivation und neue Ideen produzierendes Weihnachtsfest bei bester Gesundheit. Diese möge uns alle im neuen Jahr ungetrübt begleiten und die Grundlage für einen erfüllenden, zufrieden stimmenden, harmonischen Alltag bilden.

Ihr Jens-Uwe Böhme im Namen des Vorstandes

30 – jähriges Jubiläum: zwei prägende Veranstaltungen für unseren Verband

Es waren einfach zwei tolle Tage, die im Fazit aller Teilnehmer den Organisatoren zur Ehre gereichten. Die Festveranstaltung mit ihren wortgebundenen Beiträgen zur Verbandsbedeutung zum einen und die praktische Umsetzung in den Workshops tags darauf. Wem die Teilnahme nicht möglich war, dem entgingen leider Momente, die sich so schnell nicht wiederholen lassen.

Vor dem ausführlichen Darstellen beider Veranstaltungen sei an dieser Stelle herzlichst Dank gesagt:

dem Team der Konzerthalle Ulrichskirche um Frau Jakob und Herrn Kulf für alle Unterstützung und die Ausgestaltung,

Herrn Marco Schmidt und dem Creativ Catering,

dem Organisten Herrn Johann Friedrich Röpke,

Julia Ueberall und Dr. Andreas Günther für das sehr engagierte Mitwirken im Organisationsteam sowie Andreas für die Vorbereitung und Leitung der Podiumsdiskussion,

Frau Dr. Oehlstöter und Emily Elvers für deren inhaltliche Bereicherung,

Herrn Prof. Albrecht Hummel für sein einleitendes Impulsreferat in die Diskussion nebst allen Redebeiträgen und

natürlich allen Vorstandsmitgliedern für die monatelange, wahnsinnig intensive und überaus engagierte Arbeit bei der Vorbereitung und Durchführung des Jubiläums. Last but not least danken wir unseren Kooperationspartnern Bildungsministerium, dem LISA sowie den Instituten für Sportwissenschaft bzw. Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik der MLU Halle.

Schulsport und berühmte Orgelpfeifen – Unsere Festveranstaltung am besonderen Ort

Ein Schelm, der hier einen Zusammenhang von aktuellem Sportunterricht und körperlicher Leistungsbescheidenheit vermutet. Das 30-jährige Bestehen unseres Verbandes war Anlass genug, um Verbandsmitglieder und prägende Partner aus Bildung, Vereinssport, Wissenschaft und Politik am 01.10.2020 zur Festveranstaltung nach Halle in das ehrwürdige Gemäuer der Konzerthalle Ulrichskirche einzuladen.

Meisterhaft von Organist Johann Friedrich Röpke in Klang versetzte „Orgelpfeifen“ sorgten für eine stimmungsvoll dynamische Atmosphäre und verbanden Historie sowie aktuelle schulsportliche Themen zu einem harmonischen Ganzen.

Die Grußworte von Bildungs- Staatssekretärin Frau Eva Feußner, LISA- Direktor Dr. Siegfried Eisenmann, LSB- Präsidentin Frau Silke Rank-Lange und Prof. Oliver Stoll, geschäftsführender Direktor Institut für Sportwissenschaften Halle, zeigten unseren Verband als zuverlässigen Partner bei der Fortbildung von Lehrkräften, dem Mitwirken an Lehrplänen und Bestimmungen für den Schulsport, bei der Durchführung des Sportmotoriktests oder im Rahmen des Sportabzeichenwettbewerbs.

Die Begrüßung und Festrede unseres Verbandsvorsitzenden Jens-Uwe Böhme unterstrichen das und verdeutlichten die Komplexität des Schulsports und seine Bedeutung für ein über die Schule hinausgehendes Sporttreiben unserer Kinder und Jugendlichen. Dazu tragen auch der vehemente Einsatz für das Schulschwimmen oder die Aktivitäten in Sportvereinen und Fachverbänden bei – das Engagement der Sportlehrerinnen und Sportlehrer geht weit über den Unterricht hinaus.

Das Impulsreferat von Prof. Dr. Albrecht Hummel führte zu einer vielschichtigen Podiumsdiskussion. Dabei wurde an diesem Abend deutlich, dass der Schulsport schon sehr viel bewegt hat – Aufgaben aber bleiben und kommen neu dazu. Ein gelingender Sportunterricht kann dabei vieles bewirken, wenn er sich auf eine grundlegende Körper- und Bewegungsbildung für alle Kinder und Jugendlichen konzentriert, die von fachlich solide ausgebildeten Sportlehrkräften geleistet wird.

Die „Orgelpfeifen“ rundeten den offiziellen Teil ab, schwiegen den Rest des Abends und überließen die Geräuschkulisse dem fachlich intensiven Austausch bei einem bestens hergerichteten Buffet.

Eine gebührende Würdigung erfuhr unser verstorbener Ehrenvorsitzender Dr. Wolf-Dieter Gemkow im Rahmen der Ausgestaltung der Konzerthalle sowie in der Festrede und im Impulsreferat.

Nachruf

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann,
ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen,
die an ihn denken.

Liebe Verbandsmitglieder,

mit großer Trauer mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass unser Ehrenvorsitzender und Mitbegründer des Sportlehrerverbandes Sachsen-Anhalt, Dr. Wolf-Dieter Gemkow, am 17.09.2020 plötzlich verstorben ist.

Ihn zu würdigen, sein Andenken zu ehren und zu bewahren, war tiefstes Bedürfnis unserer Festveranstaltung zum 30-jährigen Verbandsjubiläum am 01. Oktober in Halle.

Mit seinem Wirken verbindet sich ein sehr erfolgreiches und nachhaltig wirkendes Engagement für die Belange des Schulsports. Auch über seine aktive Zeit als Verbandsvorsitzender und Lehrer war Wolf-Dieter Gemkow ein wichtiger Berater auf lokaler, landes-  und bundesweiter Ebene. Seine Erfahrungen und Ideen bereichern auch heute noch die Ausrichtung unserer Verbandsarbeit.

So bewahren wir das Andenken an einen Menschen, der bescheiden, selbstlos und kämpferisch für die Sache des Schulsports eingetreten ist und immer in unserer Mitte weilen wird.

Im Namen des Vorstands

Jens-Uwe Böhme

Leitartikel zum aktuellen Rundschreiben

Liebe Verbandsmitglieder,

ein herzliches Willkommen euch, Ihnen allen in den wohlverdienten Ferien- und Urlaubstagen. Ein besonderes, umfassend kaum zu beschreibendes erstes Halbjahr liegt hinter uns. Es hat zu Belastungen, Anforderungen und bisher unbekannten Situationen geführt, die von uns Kreativität, Einfühlungsvermögen, Spontaneität Disziplin und Anpassungsfähigkeit forderten und wohl auch noch eine Weile fordern werden.

Durch die eigene Betroffenheit um die psychischen und physischen Belastungen wissend, hat ihr Vorstand in den vergangenen Monaten auf vielen Ebenen gewirkt, um dem Schulsport einer der Situation gerecht werdende Rolle zukommen zu lassen. Intensiv haben wir daran mitgearbeitet, dass im Gegensatz zu manch anderen Bundesländern der Sportunterricht auch im Präsenzunterricht realisiert werden konnte. Zahlreiche Anfragen insbesondere zur Bewertung in der gymnasialen Oberstufe haben sich damit klären lassen, so manche Unterrichtsorganisation an den Schulen hat sich dadurch entspannt. Wichtig war für uns dabei immer nur ein Aspekt – die Möglichkeit zur Durchführung, nicht ein Muss dazu. Das wäre weltfremd und nicht situationsgerecht gewesen.

Konkret und Kreativ

Wie schwer sportliches Treiben im Sinne des Sportunterrichts in der Pandemiesituation realisierbar ist, hat wohl jeder mehr oder weniger deutlich gespürt. So war es für uns selbstverständlich, schnellstmöglich unterstützende Beispiele bereitzustellen und zu publizieren. Street Racket, der Verweis auf die Homepages verschiedener Schulen und Sportvereine sowie die durch unsere Geschäftsführerin Birgit Hoffmann gemailten Vorschläge waren erste Versuche in einem bisher noch nie „bespielten“ Betätigungsfeld. Die dabei gewonnenen Erfahrungen sollten uns zu einer gemeinsamen Strategie führen. Sie lassen auch deutlich werden, welche digitalen schulischen Lücken existieren, wie wichtig die digitalen Ergänzungen in den neuen Lehrplänen sind und wie sie speziell in solchen Ausnahmesituationen unterstützend wirken können. Arbeit auf diesem Gebiet gibt es noch genügend.

Ein Appell: Wir würden uns freuen, wenn eine Vielzahl der alltagstauglichen Varianten zu uns und zu weiterer Verbreitung finden würde. 

Nicht untergegangen

Ein unverkennbar schwimmbezogener Einstieg in diesen Artikel, aber weit gefehlt in der Annahme, dass es in diesem Beitrag nur um dieses geht. Bemerkenswert und wichtig ist unser Hinweis darauf, dass im Bereich des Schwimmens generelle umfassende Veränderungen eingetreten sind. Bereits im letzten Rundschreiben verwiesen wir darauf, auch in diesem Heft wird es durch Helge Streubel einen längeren Artikel zu den vier Niveaustufen geben. Sein aktives bundesweites Mitwirken führte auch zu der von uns bereits beworbenen Broschüre „Schwimmen Lehren und Lernen in der Grundschule – Bewegungserlebnisse und Sicherheit am und im Wasser“ und dem dazugehörigen Handkarten – Set.

Endlich verfüg- und einsetzbar, die „Grundsätze, Bestimmungen und Hinweise für den Schul­sport in Sachsen-Anhalt“. Fünfeinhalb Jahre intensiven Arbeitens haben ihren Abschluss in einem Kompendium gefunden, welches Sportlehrkräfte, Pädagogische Mitarbeiter, Trainer, Übungs­leiter und Schüler und deren Personensorgeberechtigte in die Lage versetzt, sich schnell über die we­sentlichen Regelungen zu informieren, die im Schulsport in Sachsen-Anhalt zu berücksichtigen sind.

Das Foto des Deckblatts der Druckausgabe wurde nicht durch das Autorenteam ausgewählt. Es widerspricht den Inhalten. Einer Änderungsbitte konnte aus Sicht des Bildungsministeriums nicht entsprochen werden. Einem Beiblatt zur Broschüre wurde folgender Wortlaut hinzugefügt:

„Bei der Bildauswahl der Titelseite ist uns bedauerlicherweise ein Fehler unterlaufen. Die Intention, eine symbolische Situation des Schulsportes darzustellen, ließ die Notwendigkeit unberücksichtigt, inhaltliche Details der Darstellung zu prüfen. Wohl wissend, dass das Tragen von Schmuck im Sportunterricht nicht zulässig ist und auch die dargestellte Ausgangsposition der Schülerinnen nicht den Regularien entspricht, wurde aus Kostengründen auf eine Anpassung der Broschüre verzichtet.“

Die Broschüre berücksichtigt aktuelle Rechtsvorschriften, Erlasse und Un­fallverhütungsvorschriften sowie notwendige sportfachliche und sicherheitstechnische Hin­weise. Die im Anhang genannten Veröffentlichungen ermöglichen den vertiefenden detail­lierten Informationserwerb.

Beide Broschüren stehen auf dem Landesbildungsserver zum Download bereit.

Ein Appell

Nicht untergegangen …

sind im coronaentfachten Sturm unsere Aktivitäten zur Stärkung der Reihen der Sportlehrer an den Schulen. Regional unterschiedlich sind die „Erfolge“, doch ob Referendare, Lehrer im Vorbereitungsdienst oder Seiteneinsteiger, sie alle benötigen unsere Unterstützung. Das geschieht leider zu oft nur halbherzig an einzelnen Schulen. Während die einen ihr im Studium erworbenes Wissen nun endlich in ein praxistaugliches Handlungsrepertoire überführen wollen, sind die anderen aufgebrochen, um ihre Leidenschaft, ihre Liebe für den Sport dem Sportunterricht zur

Verfügung zu stellen. Beides hat schulinterne Klippen auch durch fehlende praktische Erfahrung zu überwinden. Unsere Unterstützung als langjährig agierende Kollegen wird ein Ankommen und Entfalten im Rahmen von Unterricht und außerunterrichtlichem Aktivsein erleichtern und beschleunigen.

Nutzen Sie auch die Möglichkeit der Ausbildung und des Einsatzes von Schulsportassistenten im Sinne einer Berufsfindung. Es ist eine Investition in die Zukunft, von der auch Vereine im Sinne der Gewinnung von Trainern, Schieds- und Kampfrichtern, überhaupt Sportfunktionären profitieren. Das Fortbildungsprogramm des LISA gibt auch hierfür Unterstützung.   

Bereits dieser „einleitende“ Artikel des Rundschreibens verdeutlicht die Vielfalt und Tragweite unserer jahrzehntelangen Arbeit. Es ist nicht möglich, das dabei Geleistete, die tagtägliche Arbeit vollständig aufzulisten. Das ist auch nicht notwendig, sprechen die durch uns alle erreichten Ergebnisse für sich. Sie gebührend zu würdigen- dazu bietet sich in diesem Jahr ein besonderer Anlass.

30 Jahre im Zeichen des Sportunterrichts

Voller Stolz erinnern wir uns als Verband an viele Erfolge, die wir in den dreißig Jahren unseres Bestehens mit zahlreichen Partnern voranschreitend, unterstützend, stets kraftvoll, motiviert und engagiert im Sinne des Schulsports erreicht haben. Respekt und gegenseitige Achtung in der Zusammenarbeit auf vielen Ebenen waren ebenso der Ausgangspunkt für das Erreichte wie die Ideen, Talente und besonderen Fähigkeiten unserer Mitglieder in gemeinschaftlichen und individuellen Aktivitäten.

30 erfolgreiche Jahre im Wandel der Zeiten sind ein Geschenk, dem weitere Jahrzehnte hinzugefügt werden sollen. Auch wir, die aktuellen Gestalter des sportpädagogischen Prozesses in unserem Bundesland, wollen unseren Beitrag dazu leisten und dieses Jubiläum im Rahmen einer Festveranstaltung und eines Sportlehrertags sowohl theoretisch als auch praktisch gebührend würdigen und den Grundstein für Kommendes legen.

Ihr, Sie liebe Mitglieder, sind herzlich eingeladen, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen, diese aktiv mitzugestalten und zu prägen.

Festveranstaltung

30 Jahre Sportlehrerverband Sachsen-Anhalt

Der 01.10.2020 soll zu dem Tag werden, an dem das vielseitig anerkannte Wirken unseres Verbandes im Sinne des Schulsports gebührend gewürdigt wird. Im Anschluss an eine kurze Jahreshauptversammlung wird unter Teilnahme einer Vielzahl von Mitstreitern und Gästen aus Politik und Sport eine Podiumsdiskussion sowohl den Festakt als auch eine lebhafte Diskussion „Zur zukünftigen Entwicklung der Professionalität der Sportlehrkräfte“/ Ist Schulsport noch zeitgemäß? in sich vereinen.

Das Impulsreferat mit dem Schwerpunkt „Sportliche Grundbildung“ wird durch Herrn Professor Albrecht Hummel gehalten.

30 Jahre DSLV Sachsen-Anhalt & 8. Sportlehrertag

Liebe Verbandsmitglieder,

in diesem Jahr feiert unser Verband sein 30-jähriges Bestehen. Das soll nicht im stillen Kämmerchen geschehen, sondern gebührend gefeiert werden. Der 8. Sportlehrertag soll euch die Möglichkeit einer aktiven Mitgestaltung an unserem Jubiläum geben. Aus diesem Grund werden wir die Jahreshauptversammlung im Vorfeld einer Festveranstaltung durchführen. Die Daten und Hinweise für beide Veranstaltungen und den Sportlehrertag findet ihr nachfolgend. Beachtet bitte die Hinweise zur Anmeldung.
Wir wünschen euch allen freudige und erholsame Ferien.

Herzliche Grüße euer Vorstand

Donnerstag, 01.10.2020

Franckesche Stiftungen Halle
Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik (Franckeplatz 1. Haus 31, 06110 Halle)
Jahreshauptversammlung 2020
16.00 – 16.30 Uhr


Festveranstaltung 30 Jahre Sportlehrerverband Sachsen-Anhalt
Podiumsdiskussion

17.00 – 18.30 Uhr

Abendessen und Erfahrungsaustausch
Hans-Dietrich-Genscher-Gymnasium

Friesenstraße 3-4, 06112 Halle (Saale)
ab 19.30 Uhr

Verbindliche Anmeldung zur Jahreshauptversammlung und Festveranstaltung mit Angabe von Adresse, Tel.-Nr. und E-Mail-Adresse bis 31.08.2020 per Mail ausschließlich an die Geschäftsstelle:
Birgit Hoffmann, Gartenstraße 25,
06179 Langenbogen
E-Mail: Sportbirgit77@aol.com

Freitag, 02.10.2020

Sporthalle Selkestraße der Martin-Luther-Universität Halle
(Selkestraße 7, 06122 Halle)

8. Sportlehrertag Sachsen-Anhalt
Die Anmeldung erfolgt ausschließlich im elTIS (https//elTIS-online.de).
Es werden maximal 150 Teilnehmer zugelassen. Die Einwahl in die Workshops wird erst nach bestätigter Teilnahme seitens des LISA ermöglicht. Dazu wird im September eine Kurzbeschreibung der Workshops online gestellt.
Eine Übersicht der angebotenen Workshops ist auf unser Homepage bereits jetzt einsehbar (Rubrik Fortbildungen).

Brennpunkt der Ausgabe 06/2020 des Verbandsorgans “sportunterricht”

Hier der aktuelle „Brennpunkt“ zum Nachlesen als Pdf-Datei:

Aktualität des Themas „Übergänge“

Wer hätte bei der Konzeption des Themaheftes gedacht,
dass Fragen zu Übergängen so aktuell sein werden
und uns alle betreffen? Inzwischen wird von einer
Vor-, Mit- und Nach-Coronazeit gesprochen, wenngleich
nicht abzusehen ist, wie lange der Übergang von der
Mit- zur Nach-Coronazeit noch dauern wird…

von

Ulrike Burrmann
Mitglied des Redaktionskollegiums

Hinweise zum Schulsport

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
durch den Erlass des Ministeriums vom 28.05.2020 ist es nun auch wieder möglich,
Sportunterricht nach den geltenden Bestimmungen durchzuführen. Der Vorstand unseres
Verbandes hat in den vergangenen Wochen intensiv daran mitgearbeitet, dass dies im
Gegensatz zu manch anderen Bundesländern auch im Präsenzunterricht realisiert werden
kann. Zahlreiche Anfragen insbesondere zur Bewertung in der gymnasialen Oberstufe haben
sich damit auch geklärt. Wir freuen uns, dass der Erlass nun Klarheit gibt und es so manche
Organisation an den Schulen entspannt.
Der Erlass lässt natürlich noch einige Fragen offen. Sie können auch durch uns nicht vollends
geklärt werden, da die schulischen Bedingungen sehr verschieden sind. Nachfolgende
Hinweise in einer Mischung aus allgemeinen Positionen und ersten konkreten fachlichen
Ratschlägen sollen unterstützend wirken und Ihnen und vor allem Ihren Schulleitungen die
Arbeit vor Ort etwas erleichtern. Tauschen Sie sich untereinander aus, nutzen Sie auch die
Möglichkeiten des Sportlehrerverbandes.
Der Erlass lässt eine große Bandbreite an Möglichkeiten zu – füllen Sie diese kreativ und mit
Fingerspitzengefühl aus. Wir wünschen dabei viel Erfolg und Freude.
Hierzu möchten wir Ihnen Informationen und Hinweise zum Sportunterricht und zu weiteren
Bewegungsangeboten an Ihrer Schule geben.

  1. Die Gesundheit aller Beteiligten hat oberste Priorität.
  • Schaffen Sie Sport- und Bewegungsangebote für Schülerinnen und Schüler im
    Rahmen des regulären Unterrichts und im außerunterrichtlichen Bereich unter
    Einhaltung der Abstandsregeln und des Infektionsschutzes. Die
    Bewegungsangebote sollten für die Kinder und Jugendlichen teilweise auch in
    Alltagskleidung möglich sein.
  • Realisieren Sie gemeinsam mit Ihren Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen
    und Schüler die regelmäßige Desinfektion von Sport- und Spielgeräten.

    2. Alle in der Schule anwesenden Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit zur Teilnahme am Sportunterricht und an weiteren Bewegungsangeboten erhalten.
  • Ziel ist es, schrittweise zur gewohnten Sport- und Bewegungskultur Ihrer Schule
    zurückzukehren, die Pflege der Sozialkontakte zu ermöglichen und die an der
    Schule vorhandenen räumlichen, sächlichen und personellen Ressourcen
    vielseitig und umsichtig zu nutzen.

    3. Sportunterricht:
  • Sie als Sportlehrkräfte sichern den Sportunterricht ab und organisieren nach
    Möglichkeit auch die Bewegungsangebote.
  • Der Sportunterricht soll vielfältige Bewegungsangebote sowie individuell
    akzentuierte Spiel- und Wettbewerbsformen anbieten, aber auch die Möglichkeit
    zur Leistungserhebung geben. Diese sollte vor dem Hintergrund der Bildung der
    Abiturnote insbesondere im Kursunterricht des 11. Schuljahrganges ermöglicht
    werden.
  • Es bieten sich insbesondere Bewegungsfelder an, deren Durchführung unter
    Einhaltung der Abstandsregeln möglich ist wie Fitness, Laufen, Bewegen auf
    Rollen, Rückschlagspiele (bevorzugt mit dem eigenen Sportgerät); Gymnastik
    sowie rhythmisches Bewegen und Tanzen ohne Partner, Bewegen auf und im
    Wasser.
  • Den Schulleitungen und Sportlehrkräften obliegt die Verantwortung, durch
    Gruppenbildung im Rahmen der gesamtheitlichen Planung des Unterrichts einer
    Schule die Integration des Sportunterrichts in den Tagesablauf zu realisieren.
  • Ein besonderes Augenmerk ist auf das Umkleiden zu legen.
  • Die Vergabe von Bewegungshausaufgaben sollte noch immer ergänzend genutzt
    werden. Nutzen Sie für die Auswahl der Hausaufgaben beispielhaft auch die
    folgenden Links:
    o https://www.youtube.com/watch?v=8WJlTUIh9VM&feature=youtu.be
    o https://www.aok.de/pk/nordwest/inhalt/online-fitnessuebungen-henriettas-bewegte-schule/
    o https://www.youtube.com/c/HenriettaCo
    o https://www.youtube.com/albaberlin

    4. Bewegungsangebote

    Die Bewegungsangebote sind eine Aufzählung von Möglichkeiten. Uns ist es bewusst, dass manches utopisch und in der jetzigen Situation unrealistisch erscheint.
    Es wird jedoch Schulen geben, die noch intakte Beziehungen zu ihren Vereinen
    haben. Zudem wollen wir Anregungen geben und das Augenmerk auf erfolgreich
    praktizierte Formen der sportlichen Betätigung an Ihrer Schule lenken, die im Zuge der
    Corona – Problematik in den Hintergrund gerückt sind.
  • Die Bewegungsangebote erreichen alle Schülerinnen und Schüler generell ohne
    Leistungsdruck.
  • Für die Bewegungsangebote können auch Lehrkräfte ohne Unterrichtserlaubnis
    oder Lehrbefähigung Sport zur Aufsicht eingesetzt werden.
    Insbesondere im Nachmittagsbereich ist es denkbar, ehrenamtliche Übungsleiter
    und Trainer als Betreuerinnen und Betreuer einzusetzen. Viele Schulen haben
    laufende Kooperationsvereinbarungen mit einem oder mehreren ortsansässigen
    Vereinen, die sportartspezifische bzw. allgemeine Sport-AG’s anbieten.
  • Pausenhöfe sowie Bewegungsbereiche in- und außerhalb Ihres Schulgebäudes
    sollten in die Nutzung einbezogen werden. Dazu gehören z. B. Tischtennisplatten,
    Basketballkörbe, Klettergerüste, Bewegungsparcours etc.
  • Mobile Sport- und Spielgeräte der Schule sollten Sie (nach vorheriger
    Desinfektion) an interessierte Schülerinnen und Schüler ausleihen.
  • Bei räumlicher Enge im Schulgelände können Bewegungsangebote – sofern dies
    durch Allgemeinverfügung nicht mehr untersagt ist – auch in nahegelegenen
    Parks, auf Grünflächen bzw. im ländlichen Bereich in der angrenzenden Natur
    gemacht werden.
    Da die wärmere Jahreszeit unmittelbar bevorsteht, sollten sportliche Aktivität und Bewegung
    bevorzugt an der frischen Luft stattfinden. Kühlere Witterung und Regentagen kann mit
    entsprechend angemessener Bekleidung begegnet werden.
    Die mit dem Sport verbundenen körperlichen Aktivitäten und Bewegungsformen haben
    positive Effekte für das konzentrierte kognitive Lernen und tragen zum fairen sowie
    kooperativen Umgang, zur gegenseitigen Achtung vor der Leistung des Einzelnen und
    erheblich zum Teamgeist bei.
    Nutzen Sie in dieser schwierigen Situation alle Chancen, unsere Schülerinnen und Schüler
    zu gesundheitsbezogenem Sporttreiben auch über die Schulzeit hinaus zu motivieren.
    Herzlichen Dank für Ihr Engagement und bleiben Sie, Ihre Kolleginnen und Kollegen und Ihre
    Schülerinnen und Schüler gesund.

    Im Namen des Vorstands des Sportlehrerverbandes Sachsen – Anhalt

    Jens-Uwe Böhme
    1.Vorsitzender