Wahrnehmungen – Jahreshauptversammlung 2021

Die erste Jahreshauptversammlung nach dem 30- jährigen Verbandsjubiläum im vergangenen Jahr führte uns wieder einmal nach Köthen. 32 Mitglieder folgten dem Ruf des Vorstands.  Prägende Themen ergaben sich aus den Berichten des Vorstands sowie dem bereits per Mail gestreuten Vorschlagsentwurf zur Erhöhung des Mitgliedsbeitrags.

Eine Auflistung der Arbeit des vergangenen Jahres, der Erfolge, Probleme und Gedanken zur zukünftigen Ausrichtung der Verbandsarbeit, insbesondere zur Außenwirkung, sollen durch meinen Bericht euch Mitgliedern nahegebracht werden.

Prägend

Trotz oder gerade wegen Corona gab es keinen Stillstand in der kontinuierlichen Arbeit für den schulischen Sport. Unser Mitwirken im Rahmen der landesinternen AG Schulsport bei fast wöchentlichen Videokonferenzen und durch intensiven schriftlichen Austausch bewirkte das aktive Mitgestalten der Rahmenbedingungen für den Schulsport in der Pandemie. Die dadurch geschaffenen Möglichkeiten waren nicht nur für unser Bundesland beispielhaft.

Dazu zählt auch das auf den Weg gebrachte Landesprojekt Schwimmen, welches vor allem die finanzielle Grundlage für das Aufarbeiten der coronabedingten Rückstände in der Schwimmausbildung unserer Grund- und Förderschüler schafft (Über das Programm und einzelne Aktivitäten der Umsetzung berichteten wir auf der Homepage). Das von Helge Streubel erstellte Eckwertepapier Schwimmen und die neuen Niveaustufen im Schwimmen der Grundschule tragen erheblich zur Aufwertung dieses Themas bei. Dies wird auch in der Bearbeitung des aktuellen Lehrplans der Sekundarschule seinen Niederschlag finden und das Bewegungsfeld „Bewegen im Wasser“ unter Berücksichtigung des Landtagsbeschlusses zum Schulschwimmen zur Angleichung an den gymnasialen Lehrplan, noch nachhaltiger beeinflussen.

Kontinuität

Die Fortführung des Sportmotoriktests bei nicht hoch genug zu schätzender Arbeit der Kolleginnen und Kollegen der Grund- und Förderschulen, das Ablegen der Sportabzeichenbedingungen von 85 Schulen im Jahr 2020 und die damit verbundene Ehrung sowie der Austausch zur weiteren Gestaltung der AG Sport in Schule und Verein verdeutlichen die kontinuierliche Fortführung der Zusammenarbeit mit dem LSB.

Kontinuität bewahren wir auch in der Fortbildung unser Kolleginnen und Kollegen. Dies betrifft sowohl unsere traditionelle verbandsinterne als auch die regionale Fortbildung. Gerade der verstärkte Einsatz von Seiteneinsteigern in allen Schulformen fordert eine Sicherung der Qualität des Sportunterrichts in jeglicher Hinsicht. Dazu wird fortan auch wieder ein vierter Fortbildner im Bereich der Grundschule beitragen, den wir durch beharrliches Drängen in Zusammenarbeit mit dem LISA und dem MB zur Ausschreibung im aktuellen Schulverwaltungsblatt und auf dem Bildungsserver bringen konnten. Mein Appell an alle bleibt der, dass trotz der nicht einfachen Situation im Bereich der Unterrichtsversorgung alle Möglichkeiten zur fachlichen Qualifizierung genutzt werden sollen. Die Situation mit Ausfall oder Umwandlung in „Beraten und Begleiten“ fordert förmlich eine Pflichtzahl von Fortbildungsstunden. Das Zusammenkommen im Rahmen der Veranstaltungen des LISA bereichert in erheblichem Maße, ein besseres Angebot gibt es nicht.

Aktivitäten und Vorhaben

Angeregt durch die Ballaktion des Bundesverbands im vergangenen Jahr haben wir die „Weihnachtsaktion Sportgeräte“ für Grundschulen in Sachsen-Anhalt ins Leben gerufen. Dreizehn eingegangene Bewerbungen sind nun zu prüfen und zu bewerten. Drei von diesen können zum Fest unseren sportiven Weihnachtsmann mit einem erwarten, gern würden wir diesen zu allen Bewerbern schicken. Ein Weihnachtsgeschenk der anderen Art ist die nun schon traditionelle Weihnachtsdebatte am Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik der Uni Halle. Auch hier werden wir wieder finanziell anerkennend tätig werden und freuen uns schon jetzt auf den 16.12.2021, wenn die Studierenden mit einem 60-Sekunden-Impulsreferat ein selbst gewähltes Thema rund um den (Schul)Sport vorstellen.

Kurz vor der Ratifizierung steht eine Kooperationsvereinbarung mit dem Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt (BSSA). Ein passender Anlass soll nun dazu dienen, der Zusammenarbeit weitere Impulse zu verleihen und diese schriftlich zu manifestieren.

Sportlehrertag 2022 – ein ganz weiter Blick nach vorn soll ganz konkret den nun zweijährigen Modus unserer Großveranstaltung untermauern. Verankert schon heute in eurem Kalender des kommenden Jahres den 15.10.2022 und den Austragungsort Barleben für den dann 9. Sportlehrertag unseres Landesverbandes.

Beschlossen und Gewählt

Der vorab allen Mitgliedern bereitgestellte Entwurf einer neuen Beitragsordnung brachte keine Kommentare, Hinweise oder Änderungsvorschläge. Dies spiegelt sich auch in der Abstimmung der Jahreshauptversammlung wieder, so dass der neue Beitragssatz ab 2022 – 25€ für alle Mitglieder betragen wird. Optional besteht die Möglichkeit, ein Versicherungspaket des Bundesverbandes mit einer Diensthaftpflichtversicherung inkl. Schlüssel, einer Dienstregressversicherung sowie einer Unfallversicherung Freizeit in Anspruch zu nehmen. Der Beitrag würde sich für diese Mitglieder dann um 12€ erhöhen.

Einstimmig in ihren Funktionen wurden Helge Streubel (2.Vorsitzender), Karsten Bartels (Schatzmeister) und Lisa Herklotz (Referentin für Öffentlichkeitsarbeit) bestätigt. Herzlichen Dank euch dreien für die geleistete Arbeit und eure Bereitschaft, diese weitere zwei Jahre kontinuierlich und engagiert fortzuführen.

Ein neues Verbandslogo wird fortan unsere offiziellen Dokumente und andere Formen der Außendarstellung zieren. Herzlichen Dank an unsere Öffentlichkeitsarbeiterin Lisa für die damit verbundene Zeit und alle kreativen Ideen.

Notwendig

Die Berichte unserer Geschäftsführerin Birgit und unseres Schatzmeisters Karsten offenbaren ein riesiges Arbeitsfeld. Trotz vieler „Überstunden“ ist es uns nicht gelungen, alle Baustellen unserer Mitgliederstatistik aufzuarbeiten. Es ist deshalb zwingend notwendig, dass jeder von euch seine Daten überprüft, konkret E-Mailadresse, Wohnanschrift und Bankverbindung. Wer regelmäßig Infopost per Mail und Rundschreiben bekam, dazu auch die Beitragsabbuchung registriert hat, ist davon natürlich ausgenommen. Stimmt eine dieser Sachen nicht, dann sendet bitte Birgit (sportbirgit77@aol.com) eine Mail mit einer Zusammenfassung aller Daten, so dass auch Karsten seine Übersichten korrigieren kann. Herzlichen Dank.

Zum Nachdenken

Die JHV in Köthen beendete symbolisch ein sehr intensives und durchaus zufrieden stimmendes Geschäftsjahr. Dennoch bleiben bei mir eine Vielzahl von Fragen, um mit unserem Vorstand den Verband gestärkt, beachtet und im Sinne seiner Satzung wirksam tätig in die Zukunft zu führen. 

Wie nehmt ihr Mitglieder die Aktivitäten eures Verbandes wahr?

Was erwartet und wünscht ihr euch von diesem?

Wie wichtig ist das Rundschreiben für euch?

Ich erhoffe mir einen regen Austausch und wünsche allen ein gesundes, begeisterndes und allseits geachtetes Wirken im Sinne des Schulsports.

Jens-Uwe Böhme