Main Menu

Tagung des DSLV- Hauptvorstands in Hamburg

Die zweite Versammlung des Hauptvorstands des Deutschen Sportlehrerverbands führte zahlreiche Mitgliedsverbände vom 15. bis 16.11.19 ins herbstliche Hamburg. Bestens organisiert vom dortigen Landesverband standen zahlreiche Themen auf der Tagungsordnung, die einen intensiven Meinungsaustausch erforderten. 

Den zeitlichen Schwerpunkt bildete am ersten Beratungstag die Erklärung des Präsidenten Michael Fahlenbock zur Beendigung der Kooperation DSLV Bundesverband – Kübler Sport und die daraus resultierende Aussprache. Die ohne Absprache mit den Landes- und Fachsportlehrerverbänden erfolgte Kündigung des Vertrages hatte im Vorfeld für Unmut und deutliche Gegenschreiben gesorgt und diesen Tagesordnungspunkt eingefordert. Die Diskussion wurde in eine Erklärung überführt, die das satzungskonforme Handeln des Vorstands bestätigte, andererseits aber fortan eine Einbindung der Verbände in entsprechende Aktivitäten einfordert.

Im Ergebnis der nicht auseichend erfolgten Beantwortung der Fragen einiger Landesverbände durch den Präsidenten lässt der Landesverband Sachsen seine Mitgliedschaft ruhen. Der Vorstand unseres Landesverbands hatte diese Option ebenfalls in Erwägung gezogen, stellt stattdessen Anträge zur Änderung der Satzung, um solche einseitigen Aktivitäten zukünftig auszuschließen.

In den anschließenden Berichten der Präsidiumsmitglieder wurde deutlich, welche intensiven Arbeitsaufträge nach der HV in Kiel durch diese erledigt wurden. Dazu gehören

  • die Handreichung zum Schwimmen
  • Positionspapier zur Stärkung des Lehramts Primarstufe im Fach Sport
  • Nachqualifizierung fachfremd eingesetzter Lehrkräfte
  • Eine nur untergeordnete Rolle spielte das „Memorandum für den Schulsport“, dessen Fortschreibung nun vorliegt.

Die Berichte aus den Landesverbänden/Fachsportlehrerverbänden verdeutlichten eine ähnlich gelagerte Problemlage bei allen in der täglichen Arbeit.

Nicht ausreichend qualifizierte Sportlehrkräfte, damit verbunden die Qualifizierung von Seiteneinsteigern. Dieser Problematik Rechnung tragend, hatten sich auf der HV in Kiel Arbeitsgruppen gebildet. Arbeitsinhalte dieser sind:

  • Aus-, Fort- und Weiterbildung / Seiteneinsteiger, Quereinsteiger in den Bundesländern
  • Verbesserung der internen Kommunikation zwischen den Landes- und Fachsportlehrerverbänden
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Sportunterricht in der Grundschule

Was ist in den AG der HV Kiel entstanden? Kritisch gesehen ist dies mit ersten konkreten Ergebnissen nur im Bereich der internen Kommunikation sowie im Bereich der Nachqualifizierung gelungen. Alle anderen AG’s müssen die Arbeit forcieren und bis zur HV 1-2020 in Koblenz mit Terminen und Ergebnissen untersetzen.

Auf der Tagesordnung steht ebenfalls eine Auseinandersetzung des DSLV mit dem Thema eGaming/ eSport. Dem eine entsprechende Position aus unserer Verbandssicht zu „widmen“, ist zwingend notwendig. Aus diesem Grund formiert sich derzeit eine AG unter Leitung von Dr. Anne Roth und Helge Streubel, die das entsprechende Positionspapier erarbeitet. Am 27. September 2019 fand auch der bei uns auf der Homepage beworbene europaweite European School Sport Day (ESSD) statt. Dem Aufruf folgten in Deutschland 30 Schulen, sechs beteiligten sich am vom DSLV ausgeschriebenen Wettbewerb.