Daily Archives: 28. Januar 2019

Wer ist eigentliche Cordula? Egal, ich hab sie tanzen geseh´n!

Die Schneesportweiterbildung in Kaltenbach im Dezember 2019 stand unter dem Motto: „Wer ist eigentliche Cordula? Egal, ich hab sie tanzen geseh´n!“.

Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt, so trafen  viele junge motivierte Kollegen auf erfahrene und ebenso engagierte Sportlehrer. Ein breitgefächerter Erfahrungsaustausch war so bereits von Anfang an möglich.  

Zu Beginn der Ausbildung standen für alle „Boarder“ Gewöhnungsübungen, Fallschule und das „Bodysystem“ auf dem Programm. Selbst unsere Neulinge auf dem Brett meisterten die gestellten Übungen bereits mit Bravour. Im Verlauf der Fortbildung wurde auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse aller Teilnehmer/innen stets eingegangen. Methodische Reihen und detailierte Beschreibungen verschiedener Bewegungsabläufe führten dazu, dass wagemutig die Piste herunter gecarvt wurde und unsere „Anfänger“ bald nicht mehr als solche zu erkennen waren. Teils konnten diese am Ende der Fortbildung erfolgreich das finale Slalomrennen absolvieren. Neben kurz- und langgeschnittenen Schwüngen wurden zudem Freestyleelemente gelehrt. Seitdem gehören Wheelies, Nose- und Tailrolles zu unserem gängigen Repertoire.

Allerdings nützt die beste Ausbildung natürlich nichts ohne eine entsprechende Grundlage. Geboten wurde ein umfangreiches Frühstück sowie ein abwechslungsreiches Drei-Gänge-Menü à la „Perfektes Dinner“. Melzer und Co. hätten gegen unsere Gastgeber Simone und Martin einpacken können.

 Auch die Stimmung war ausgelassen! So wurde die Atmosphäre aus der Postalm mit „nach Hause“ gebracht.  Gemeinsam gesungen wurde nicht nur zum Geburtstag unseres Skilehrers Denis oder beim Après-Ski und auf dem Lift. Eine ausgelassene und kollegiale Stimmung waren stets Begleiter während der gesamten Fortbildung.  Lieder wie „Cordula Grün“ oder „I am from austria“ wurden ebenso phonetisch besungen wie die alt bewährte Hobelbank. Selbst unsere Livemusikfans kamen durch den Alleinunterhalter Sven auf ihre Kosten.

Zum Schluss möchten wir uns bei unseren Organisatoren und Trainern Beate, Frank, Wünne und Denis bedanken, die trotz kommunikativer Schwierigkeiten mit dem LISA eine rundum erfolgreiche Weiterbildung im Schnee ermöglicht haben.

Bis bald!  
Sport frei DSLV!

( Felix Lori , Christian Eichler )

Fortbildung: Aktuelle Lehrwege des alpinen Skilaufens – ein Fazit

Fortbildung: Aktuelle Lehrwege des alpinen Skilaufens – ein Fazit

Vom 15. bis 20. Dezember 2018 hieß es endlich wieder Skifahren! Im Rahmen der Fortbildung machten wir uns auf den Weg ins österreichische Kaltenbach. Bei fast ausschließlich traumhaften Wetter wurden wir am ersten Pistentag  in zwei Gruppen eingeteilt: die schnellen Füchse agierten unter der Leitung von Jürgen „Wünne“ Wünsch und „Zdarsky’s Erben“ wurden von Denis Liedke angeleitet. Der Tagesablauf ähnelte sich stets.  Den zwei Unterrichtseinheiten ,unterbrochen von einer Mittagspause, folgte der gemütliche Tagesausklang in der Postalm und ein vorzügliches Abendessen.

Die Erwärmung gehört auch im Schneesport dazu. Unterschiedliche freudbetonte Formen wie Engelchen und Teufelchen, X-X-O oder Zwerg und Riese sind nur eine kleine Auswahl der durchgeführten Spiele. Anschließend machten wir uns mit dem Bewegen auf Schnee sowie unserem Material vertraut und begannen erste technische Feinheiten unseres eigenen fahrerischen Könnens zu verbessern. Dabei wurde uns aufgezeigt, in welchen Varianten die durchgeführten Übungen im Rahmen des schulischen Skikompaktkurses Anwendung finden können.  Besondere Freude hatten wir bei sämtlichen Formen der Partner- und Gruppenübungen. Wir lernten, wie man den Kanteneinsatz übt, wie das Formationsfahren gelingt und wie die Perspektive Wagnis beim Skifahren besonders in den Mittelpunkt rückt, indem man dem Partner blind vertraut. All diese Dinge wurden durch eine ausgeprägte Kommunikation sowie ausführliche Videoanalysen noch wertvoller. Danke, dass ihr euch die Zeit dafür genommen habt! 
Am letzten Tag durften wir unser fahrerisches Können in Form eines Slalomwettbewerbs unter Beweis stellen. Die Stimmung an der Rennstrecke war unbeschreiblich und der persönliche Ehrgeiz grenzenlos. Leider schafften es wir Frauen nicht unter die besten Drei.

Was nehmen wir neben den vielen neuen Lehrmethoden noch mit?

Cordula grün singt niemand besser, als Felix. Denis wäre gerne from Austria. Und Ullr ist kein Schreibfehler.

Danke für die tolle Zeit und die gelungene Organisation. Wir freuen uns auf ein nächstes Mal!

(Sophia Waclawczyk  und Emily Elvers )