30 Jahre DSLV Sachsen-Anhalt & 8. Sportlehrertag

Liebe Verbandsmitglieder,

in diesem Jahr feiert unser Verband sein 30-jähriges Bestehen. Das soll nicht im stillen Kämmerchen geschehen, sondern gebührend gefeiert werden. Der 8. Sportlehrertag soll euch die Möglichkeit einer aktiven Mitgestaltung an unserem Jubiläum geben. Aus diesem Grund werden wir die Jahreshauptversammlung im Vorfeld einer Festveranstaltung durchführen. Die Daten und Hinweise für beide Veranstaltungen und den Sportlehrertag findet ihr nachfolgend. Beachtet bitte die Hinweise zur Anmeldung.
Wir wünschen euch allen freudige und erholsame Ferien.

Herzliche Grüße euer Vorstand

Donnerstag, 01.10.2020

Franckesche Stiftungen Halle
Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik (Franckeplatz 1. Haus 31, 06110 Halle)
Jahreshauptversammlung 2020
16.00 – 16.30 Uhr


Festveranstaltung 30 Jahre Sportlehrerverband Sachsen-Anhalt
Podiumsdiskussion

17.00 – 18.30 Uhr

Abendessen und Erfahrungsaustausch
Hans-Dietrich-Genscher-Gymnasium

Friesenstraße 3-4, 06112 Halle (Saale)
ab 19.30 Uhr

Verbindliche Anmeldung zur Jahreshauptversammlung und Festveranstaltung mit Angabe von Adresse, Tel.-Nr. und E-Mail-Adresse bis 31.08.2020 per Mail ausschließlich an die Geschäftsstelle:
Birgit Hoffmann, Gartenstraße 25,
06179 Langenbogen
E-Mail: Sportbirgit77@aol.com

Freitag, 02.10.2020

Sporthalle Selkestraße der Martin-Luther-Universität Halle
(Selkestraße 7, 06122 Halle)

8. Sportlehrertag Sachsen-Anhalt
Die Anmeldung erfolgt ausschließlich im elTIS (https//elTIS-online.de).
Es werden maximal 150 Teilnehmer zugelassen. Die Einwahl in die Workshops wird erst nach bestätigter Teilnahme seitens des LISA ermöglicht. Dazu wird im September eine Kurzbeschreibung der Workshops online gestellt.
Eine Übersicht der angebotenen Workshops ist auf unser Homepage bereits jetzt einsehbar (Rubrik Fortbildungen).

Brennpunkt der Ausgabe 06/2020 des Verbandsorgans “sportunterricht”

Hier der aktuelle „Brennpunkt“ zum Nachlesen als Pdf-Datei:

Aktualität des Themas „Übergänge“

Wer hätte bei der Konzeption des Themaheftes gedacht,
dass Fragen zu Übergängen so aktuell sein werden
und uns alle betreffen? Inzwischen wird von einer
Vor-, Mit- und Nach-Coronazeit gesprochen, wenngleich
nicht abzusehen ist, wie lange der Übergang von der
Mit- zur Nach-Coronazeit noch dauern wird…

von

Ulrike Burrmann
Mitglied des Redaktionskollegiums

Hinweise zum Schulsport

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
durch den Erlass des Ministeriums vom 28.05.2020 ist es nun auch wieder möglich,
Sportunterricht nach den geltenden Bestimmungen durchzuführen. Der Vorstand unseres
Verbandes hat in den vergangenen Wochen intensiv daran mitgearbeitet, dass dies im
Gegensatz zu manch anderen Bundesländern auch im Präsenzunterricht realisiert werden
kann. Zahlreiche Anfragen insbesondere zur Bewertung in der gymnasialen Oberstufe haben
sich damit auch geklärt. Wir freuen uns, dass der Erlass nun Klarheit gibt und es so manche
Organisation an den Schulen entspannt.
Der Erlass lässt natürlich noch einige Fragen offen. Sie können auch durch uns nicht vollends
geklärt werden, da die schulischen Bedingungen sehr verschieden sind. Nachfolgende
Hinweise in einer Mischung aus allgemeinen Positionen und ersten konkreten fachlichen
Ratschlägen sollen unterstützend wirken und Ihnen und vor allem Ihren Schulleitungen die
Arbeit vor Ort etwas erleichtern. Tauschen Sie sich untereinander aus, nutzen Sie auch die
Möglichkeiten des Sportlehrerverbandes.
Der Erlass lässt eine große Bandbreite an Möglichkeiten zu – füllen Sie diese kreativ und mit
Fingerspitzengefühl aus. Wir wünschen dabei viel Erfolg und Freude.
Hierzu möchten wir Ihnen Informationen und Hinweise zum Sportunterricht und zu weiteren
Bewegungsangeboten an Ihrer Schule geben.

  1. Die Gesundheit aller Beteiligten hat oberste Priorität.
  • Schaffen Sie Sport- und Bewegungsangebote für Schülerinnen und Schüler im
    Rahmen des regulären Unterrichts und im außerunterrichtlichen Bereich unter
    Einhaltung der Abstandsregeln und des Infektionsschutzes. Die
    Bewegungsangebote sollten für die Kinder und Jugendlichen teilweise auch in
    Alltagskleidung möglich sein.
  • Realisieren Sie gemeinsam mit Ihren Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen
    und Schüler die regelmäßige Desinfektion von Sport- und Spielgeräten.

    2. Alle in der Schule anwesenden Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit zur Teilnahme am Sportunterricht und an weiteren Bewegungsangeboten erhalten.
  • Ziel ist es, schrittweise zur gewohnten Sport- und Bewegungskultur Ihrer Schule
    zurückzukehren, die Pflege der Sozialkontakte zu ermöglichen und die an der
    Schule vorhandenen räumlichen, sächlichen und personellen Ressourcen
    vielseitig und umsichtig zu nutzen.

    3. Sportunterricht:
  • Sie als Sportlehrkräfte sichern den Sportunterricht ab und organisieren nach
    Möglichkeit auch die Bewegungsangebote.
  • Der Sportunterricht soll vielfältige Bewegungsangebote sowie individuell
    akzentuierte Spiel- und Wettbewerbsformen anbieten, aber auch die Möglichkeit
    zur Leistungserhebung geben. Diese sollte vor dem Hintergrund der Bildung der
    Abiturnote insbesondere im Kursunterricht des 11. Schuljahrganges ermöglicht
    werden.
  • Es bieten sich insbesondere Bewegungsfelder an, deren Durchführung unter
    Einhaltung der Abstandsregeln möglich ist wie Fitness, Laufen, Bewegen auf
    Rollen, Rückschlagspiele (bevorzugt mit dem eigenen Sportgerät); Gymnastik
    sowie rhythmisches Bewegen und Tanzen ohne Partner, Bewegen auf und im
    Wasser.
  • Den Schulleitungen und Sportlehrkräften obliegt die Verantwortung, durch
    Gruppenbildung im Rahmen der gesamtheitlichen Planung des Unterrichts einer
    Schule die Integration des Sportunterrichts in den Tagesablauf zu realisieren.
  • Ein besonderes Augenmerk ist auf das Umkleiden zu legen.
  • Die Vergabe von Bewegungshausaufgaben sollte noch immer ergänzend genutzt
    werden. Nutzen Sie für die Auswahl der Hausaufgaben beispielhaft auch die
    folgenden Links:
    o https://www.youtube.com/watch?v=8WJlTUIh9VM&feature=youtu.be
    o https://www.aok.de/pk/nordwest/inhalt/online-fitnessuebungen-henriettas-bewegte-schule/
    o https://www.youtube.com/c/HenriettaCo
    o https://www.youtube.com/albaberlin

    4. Bewegungsangebote

    Die Bewegungsangebote sind eine Aufzählung von Möglichkeiten. Uns ist es bewusst, dass manches utopisch und in der jetzigen Situation unrealistisch erscheint.
    Es wird jedoch Schulen geben, die noch intakte Beziehungen zu ihren Vereinen
    haben. Zudem wollen wir Anregungen geben und das Augenmerk auf erfolgreich
    praktizierte Formen der sportlichen Betätigung an Ihrer Schule lenken, die im Zuge der
    Corona – Problematik in den Hintergrund gerückt sind.
  • Die Bewegungsangebote erreichen alle Schülerinnen und Schüler generell ohne
    Leistungsdruck.
  • Für die Bewegungsangebote können auch Lehrkräfte ohne Unterrichtserlaubnis
    oder Lehrbefähigung Sport zur Aufsicht eingesetzt werden.
    Insbesondere im Nachmittagsbereich ist es denkbar, ehrenamtliche Übungsleiter
    und Trainer als Betreuerinnen und Betreuer einzusetzen. Viele Schulen haben
    laufende Kooperationsvereinbarungen mit einem oder mehreren ortsansässigen
    Vereinen, die sportartspezifische bzw. allgemeine Sport-AG’s anbieten.
  • Pausenhöfe sowie Bewegungsbereiche in- und außerhalb Ihres Schulgebäudes
    sollten in die Nutzung einbezogen werden. Dazu gehören z. B. Tischtennisplatten,
    Basketballkörbe, Klettergerüste, Bewegungsparcours etc.
  • Mobile Sport- und Spielgeräte der Schule sollten Sie (nach vorheriger
    Desinfektion) an interessierte Schülerinnen und Schüler ausleihen.
  • Bei räumlicher Enge im Schulgelände können Bewegungsangebote – sofern dies
    durch Allgemeinverfügung nicht mehr untersagt ist – auch in nahegelegenen
    Parks, auf Grünflächen bzw. im ländlichen Bereich in der angrenzenden Natur
    gemacht werden.
    Da die wärmere Jahreszeit unmittelbar bevorsteht, sollten sportliche Aktivität und Bewegung
    bevorzugt an der frischen Luft stattfinden. Kühlere Witterung und Regentagen kann mit
    entsprechend angemessener Bekleidung begegnet werden.
    Die mit dem Sport verbundenen körperlichen Aktivitäten und Bewegungsformen haben
    positive Effekte für das konzentrierte kognitive Lernen und tragen zum fairen sowie
    kooperativen Umgang, zur gegenseitigen Achtung vor der Leistung des Einzelnen und
    erheblich zum Teamgeist bei.
    Nutzen Sie in dieser schwierigen Situation alle Chancen, unsere Schülerinnen und Schüler
    zu gesundheitsbezogenem Sporttreiben auch über die Schulzeit hinaus zu motivieren.
    Herzlichen Dank für Ihr Engagement und bleiben Sie, Ihre Kolleginnen und Kollegen und Ihre
    Schülerinnen und Schüler gesund.

    Im Namen des Vorstands des Sportlehrerverbandes Sachsen – Anhalt

    Jens-Uwe Böhme
    1.Vorsitzender

Brennpunkt der Ausgabe 05/2020 des Verbandsorgans “sportunterricht”

Hier der aktuelle „Brennpunkt“ zum Nachlesen als Pdf-Datei:

Mögliche Gedankengänge in Sportlehrerzimmern

Da sind sie! Sie brauchen einen Stuhl am Tisch im Sportlehrerzimmer, einen Platz für ihre Materialien, einen im Umkleidespind und im Schuhregal. Rutschen wir also zusammen. Doch das ist nur der Anfang, nachdem ihnen die Schlüssel durch die Schulleitung ausgehändigt wurden.

von

Barbara Haupt
Mitglied des Redaktionskollegiums

Wer kluge Ratschläge gibt, sollte auch Möglichkeiten der Umsetzung aufzeigen.

Liebe Verbandsmitglieder, liebe Leser.

Nach der Erklärung zum Schulsport in Corona-Zeiten soll auch ein Beispiel folgen, wie man trotz aller Regularien und notwendigen Regeln unkompliziert miteinander spielend Sport treiben kann.

Unsere Schweizer Sportfreunde Rahel und Marcel Straub haben Street Racket zum Leben erweckt. Es auch euch näher zu bringen, ist eine freudige Aufgabe. Außerdem ist es schon ein Vorgeschmack auf unseren Sportlehrertag und Fortbildungen im kommenden Schuljahr, bei denen unser Kollege Tino Radtke euch als Referent in die weiteren Möglichkeiten des Spiels einweihen wird.

Lasst euch von den Ausführungen zum Spielen anregen – es muss nicht die Originalausstattung sein. Wer die möchte – siehe Kübler Sport. Mit dem Kennwort „DSLV“ lassen sich sofort 10% vom Preis sparen.

Wir würden uns freuen, wenn von euch Mitgliedern weitere Anregungen zum Sporttreiben in Corona-Zeiten eingehen und von uns publiziert werden können.

Allen eine gute, vor allem gesunde Zeit im privaten und wieder schulischen „Alltag“.

Jens-Uwe Böhme

Handout Street-Racket (SR) als PDF zum Herunterladen

Street Racket für alle DAHEIM!

Zur aktuellen Lage in der Verbandsarbeit – Erklärung unseres Vorsitzenden Jens-Uwe Böhme

Liebe Verbandsmitglieder,

in Zeiten, in denen der Kampf zahlloser Menschen um dieses Leben im Vordergrund des Alltags steht, gibt es nichts Wichtigeres, als gesund und vom Thema Corona körperlich nicht betroffen zu sein.

Ich wünsche euch und euren Familien nichts Innigeres als dies. Von meiner Seite kann ich das zum Glück behaupten.

Nicht umsonst habe ich das Augenmerk auf „körperlich“ gelegt, denn in vielfältigen Bereichen sind wir nun einmal alle davon betroffen. Beruflich eint uns ein zaghaft wieder stattfindender Unterricht und vieles mehr in diesem Zusammenhang.  

Ich glaube, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um allen zu verdeutlichen, dass es uns als Verband, als Vorstand noch gibt und dass wir beständig und unaufgeregt weiter am Arbeiten sind. Es gibt Wichtigeres- aber wer sich nicht regt, gilt als …

So war ich in den vergangenen Tagen in diesem Zwiespalt und habe mich bisher für das stille Arbeiten mit unseren Vorstandsmitgliedern und unseren Partnern entschieden.

Es verbot sich mir in Zeiten des betroffen stimmenden Ringens um das Leben eine Hinwendung zu Dingen, die erst einmal nicht lebenswichtig waren. Das Denken an unsere Aufgaben, unser ehrenamtliches Wirken haben deswegen nicht aufgehört. Ob es das Arbeiten an der Vorbereitung unseres Sportlehrertages Oktober 2020 oder Kontakte mit dem Ministerium waren, mit dem Bundesverband, dem LSB oder mit Helge Streubel im Bereich der Fortbildung, hinter den Kulissen bewegt sich noch immer etwas. Es wird eine Zeit nach Corona geben, es gibt aktuell eine Zeit mit Corona.

Der gesunde Menschenverstand, der gesunde Mensch drängt nach körperlicher Betätigung auch ohne ein permanentes Einfordern von Bewegung. Jetzt mit massiven Forderungen in Bezug auf den Sportunterricht zu nerven, halte ich für ein verfehltes Denken. Zumal wir in Sachsen-Anhalt kein Verbot haben, den Sportunterricht durchführen zu dürfen.

Aber wie immer in solchen Fällen: Alles, besser viele, warten wieder auf ein Zeichen „von oben“. Helge und ich haben über die Referatsleiterin diesen Kontakt ins Bildungsministerium und haben uns im Rahmen eines „Bausteins“ des Ministeriums für die Beratungen im Bereich der KMK auf eine gemeinsame Position verständigt. Diese ist eindeutig auf eine Fort- und Durchführung des Sportunterrichts unter Berücksichtigung der aktuellen Gegebenheiten ausgerichtet. Aktionismus aus den Reihen einiger Kollegen ist deshalb fehl am Platz.

Eine tolle Erfahrung der letzten Wochen ist das digitale Engagement vieler Kollegen, die Apps oder Videos mit konkreten sportlichen Übungen, Ratschlägen oder ganzen Trainingsprogrammen auf die Homepage ihrer Schulen geladen haben. Ein Blick auf diese lohnt sich landesweit und verdeutlicht, dass sich der Sport nicht über Bundesligen oder internationale Wettbewerbe definiert, sondern im täglichen Leben platziert ist.

Herzlichen Dank für dieses vielgestaltige Engagement.

Ich wünsche uns allen, dass wir den Spagat zwischen Vernunft, Geduld und schulsportlichem Engagement bei bester Gesundheit meistern. Wir stehen wie immer für Anfragen und Hinweise gern zur Verfügung und freuen uns auf die Tage, an denen wir wieder gemeinsam und unbeschwert schulsportlich aktiv sein können: im Unterricht, in den Wettkämpfen von Jugend trainiert für Olympia/ Paralympics, in den AG’s, in der Vereinsarbeit.

Sportliche Grüße

Jens-Uwe Böhme

Positionspapier des DSLV zum Sportunterricht in Corona-Zeiten

Der Deutsche Sportlehrerverband fordert, dass Sportunterricht in den Schulen – angepasst an die Situation vor Ort und unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregelungen – qualifiziert erteilt wird!
Es ist zurzeit wichtig wie nie, dass sich Schülerinnen bewegen. Der Alltag vieler Heranwachsender war in den letzten Wochen durch Inaktivität, hohen Medienkonsum und sitzende Tätigkeiten geprägt. Einige durften ihre Wohnungen aus Angst vor Ansteckung gar nicht verlassen. Diese Bewegungsarmut kann erhebliche gesundheitliche Konsequenzen auf physischer und psychosozialer Ebene nach sich ziehen! Eine professionelle sportpädagogische Anleitung des Sportunterrichts in der Schule ist – auch hinsichtlich der Vermeidung von Überforderung, Unfällen und Verletzungen – dringend notwendig. Um der Bewegungsarmut und Inaktivität entgegenzuwirken ist es unerlässlich zu thematisieren, wie sich die Schülerinnen Zuhause oder im Freien allein oder mit Abstand zu zweit in ihrer freien Zeit und den Sommerferien – möglicherweise bei geschlossenen Freibädern – sinnvoll und sicher bewegen und sportlich betätigen können.
Klar ist, dass Sportunterricht zurzeit primär im Freien stattfinden sollte, auf dem Sportplatz, der Laufbahn im Park, auf dem Schulhof, auf Plätzen. Laufen, Springen, ggf. Werfen, Leichtathletik, der Erwerb des Sportabzeichens können z.B. zurzeit gut durchgeführt werden. Badminton / Speedminton, Inlineskaten, Radfahren, kontaktlose Spiele, diverse Übungsreihen zu Sportspielen – selbstverständlich ohne Partner oder Gegnereinwirkung – u.v.m. sind weitere Themen. Auch kleine Aufgaben für zu Hause oder für die Freizeit könnten eine Perspektive für Bewegung im Alltag eröffnen und Reflexionsanlässe bieten. Ein Tourenbuch (ggf. digital) mit Lieblingsstrecken per Rad, Inliner, Longboard, MTB und dgl. oder ein Sport-, Bewegungs- oder Trainingstagebuch könnten einen hohen Aufforderungscharakter bieten.
Die von vielen Schülerinnen vermissten Gemeinschaftserlebnisse könnten auch über – wie auch immer geartete Staffelaktivitäten – erfahren, erlebt und kreativ entwickelt werden. Herausforderungen per Rad, Inliner oder laufend – in unterschiedlichen Kombinationen mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen – eröffnen Zugänge zu bewegten Aktivitäten unter vielfältigen pädagogischen Perspektiven. Choreografien unter synchronen oder rhythmusorientierten Herangehensweisen mit unterschiedlichen Geräten (z.B. Scooter, Skateboards) können ebenfalls ein Miteinander in einem Nebeneinanderformat thematisieren. Sportunterricht grundsätzlich zu untersagen, ist mit dem erhöhten Infektionsrisiko beim Umkleiden, Duschen und Waschen begründet. Dieses Argument greift zu kurz, hier können und müssen Lösungen gefunden werden. So könnte der Sportunterricht teilweise in den Randstunden stattfinden, so dass Zuhause geduscht werden kann; auch könnte den Schülerinnen mehr Zeit fürs Waschen und Umziehen eingeräumt oder die Gruppen könnten auf mehrere Umkleidekabinen aufgeteilt werden. Außerdem müssen die Hygiene und der Zustand der Schulsanitäranlagen und deren Reinigung endlich stärker in den Blick genommen werden.
Es wäre tragisch, wenn nun Kindern aus bildungs- und bewegungsfernen Familien auch noch die letzte Möglichkeit genommen wird, sich zu bewegen, ihre physische und psychosoziale Gesundheit und kognitive Leistungsfähigkeit zu stärken, sich zu erholen und zu entspannen
Nur Schulsport bewegt alle!

Deutscher Sportlehrerverband e.V.
22.04.2020

als pdf-download

Online PE | The World Record

Stellen Sie einen Weltrekord in Ihrem Wohnzimmer auf!

Zu Hause zu bleiben sollte nicht bedeuten, die Bewegung abzubrechen. Um Ihre Energie während des Lockdowns zu steigern, veranstalten wir die größte Online-Sportstunde aller Zeiten! Bist du dabei? Unser Ziel ist es, möglichst viele Menschen aus möglichst vielen Ländern zu gewinnen.

Wir laden Sie ein, von Ihrem eigenen Wohnzimmer aus einen Weltrekord aufzustellen! Die ganze Welt hat sich zu einem 30-minütigen Training unter der Leitung eines qualifizierten Sportlehrers zusammengeschlossen. ISCA ist ein globaler Partner der Veranstaltung, die von seinem Mitglied V4Sport organisiert wird und am Mittwoch, den 22. April um 14:30 Uhr MESZ auf Facebook live übertragen wird.

https://www.facebook.com/events/1080597062310488

Fortbildung Skilanglauf in Oberwiesenthal – Rückbilck

Vom 28.2. bis 1.3.2020 trafen sich 20 Schnee- und Skibegeisterte im schönen Oberwiesenthal, um ihre Langlauftechnik zu verbessern, um den SKI-FUN-POKAL zu erkämpfen oder einfach noch die letzte Chance in diesem Winter auf die „Mangelware Schnee“ zu bekommen.

Schon am ersten Abend wurde den Teams allerhand an sportlichem Insiderwissen und Kreativität abverlangt. Doch die Anforderungen sollten noch steigen! Beim Ski-Fußball am nächsten Morgen hatte man die Wahl, sein Team voranzubringen oder auf der Unversehrtheit seiner Gliedmaßen zu beharren… Die anschließende Tour durch das tief verschneite deutsch-tschechische Fichtelgebirge war einfach fantastisch! Für Abwechslung sorgte das Wetter- Nebel, Schneefall, Sonne…es gab alles. Der ständige Wechsel von Aufstiegen und Abfahrten ließ keine Langeweile aufkommen und der eine oder andere Sturz sorgte für jede Menge Spaß bei den anderen. Zur Stärkung gab es heiße Getränke und als bei einigen langsam die Kräfte zu schwinden drohten, rettete uns die geniale tschechische Küche in Bozi Dar.

Wer dachte, nach über 20km und ca. 900 Höhenmetern gäbe es nun einen entspannten Nachmittag in der Hotel-Sauna, der hatte nicht mit den einfallsreichen Organisatoren gerechnet! Weiterer Programmpunkt: EISSTOCKSCHIEßEN! Natürlich kämpften die Teams unerbittlich gegeneinander, was sich durch die ca. 50prozentige Durchläuferquote bis zuletzt sehr spannend gestaltete. Das ORG-TEAM hatte keine Kosten und Mühen gespart, um diese Fortbildung zum unvergesslichen Highlight werden zu lassen und die Nordische Junioren-Ski-WM kurzerhand nach Oberwiesenthal verlegt! So durften wir die Eröffnung und die Begrüßung von 42 Teams aus der ganzen Welt miterleben. Ein tolles Erlebnis! Beim Après-Ski ließen wir uns von der tollen Stimmung mitreißen und sangen textsicher mit, was bei manchem einen OHRWURM hervorrief.

Auch am letzten Tag gab es noch einmal Herausforderungen zu meistern und zwar in Form von kleinen Spielen (natürlich mit Ski!) und einer Abschlusstour. Beim Mittagessen im Waldeck wurden die Medaillen und Urkunden vergeben, wobei die „Fichtelberger Schneehühner“ ganz knapp die Nase vorn hatten. Mit dem Schlepplift ging es noch hinauf bis zum Gipfel des Fichtelbergs und von dort in einer rasanten Talfahrt zurück zum Hotel. Wir dankten dem Wettergott!!! und natürlich den Organisatoren Beate und Peter sowie der ideenreichen Referentin Lisa!!!

In Vorfreude auf die Langlauf-Fortbildung 2021

Anja Otto